Diakonisches Jahr im Ausland
Diakonisches Jahr im Ausland (DJiA)
 
 

Förderprogramme

Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Der IJFD ist das Auslandsfreiwilligendienst-Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Das Programm möchte jungen Menschen ermöglichen, einen freiwilligen Dienst im Ausland zu leisten und dadurch soziale und interkulturelle Kompetenzen zu erwerben.

In der Regel findet der Einsatz im sozialen oder ökologischen Bereich sowie in der Friedens- und Versöhnungsarbeit statt.

Altersgrenze: 16-26 Jahre 

Einsatzländer: weltweit 

Link: https://www.ijfd-info.de/startseite.html

 

 

Europäischer Freiwilligendienst (EFD)

Der Europäische Freiwilligendienst (EFD) oder European Voluntary Service (EVS) ist Teil des Kapitels „Jugend“ im Förderprogramm ERASMUS + der Europäischen Union. Er bietet jungen Menschen die Chance, sich als Freiwillige in einem gemeinnützigen Projekt innerhalb oder außerhalb der EU zu engagieren. Ziel des Europäischen Freiwilligendienstes ist, die Solidarität, das gegenseitige Verständnis und die Toleranz unter jungen Menschen zu fördern und dadurch den sozialen Zusammenhalt in der Europäischen Union zu stärken und junge Menschen zum bürgerschaftlichen Engagement zu ermutigen.

Altersgrenze: 18-30 Jahre 

Einsatzländer: EU-Mitgliedsländer + Partnerländer/Drittstaaten 

Tätigkeitsfelder: sozialer Bereich, Umwelt, Kultur, Sport, Denkmalschutz, Politik 

Link: https://www.jugend-in-aktion.de/foerderung/leitaktion-1/europaeischer-freiwilligendienst/

Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst weltwärts

weltwärts ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Durch die weltwärts-Förderungen sollen junge Menschen die Chance haben, einen Freiwilligendienst in einem sogenannten Entwicklungs- oder Schwellenland zu leisten. Der Nord-Süd-Austausch und das gemeinsame interkulturelle Lernen stehen im Mittelpunkt. Die Freiwilligen sammeln Auslandserfahrungen und erwerben Sprachkenntnisse sowie persönliche Kompetenzen.
Nach ihrem Freiwilligendienst engagieren sich die Rückkehrerinnen und Rückkehrer weiter in der entwicklungspolitischen Arbeit. Somit tragen sie ihre Erfahrungen in die Gesellschaft und leisten über ihren Auslandseinsatz hinaus einen persönlichen Beitrag für eine gerechtere Welt.

Altersgrenze: 18-28 Jahre 

Einsatzländer: alle Länder der Länderliste der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

Tätigkeitsfelder: entwicklungspolitische Schwerpunktsektoren und -themen, z.B. Armutsbekämpfung, Bildung, Gesundheit, Ernährungssicherung / Landwirtschaft, Not- und Übergangshilfe, Umwelt- und Ressourcenschutz, Wasser, Menschenrechte, Demokratieförderung, Jugendbeschäftigung und Sport 

Link: www.weltwaerts.de 

Weitere Dienstformen
Anderer Dienst im Ausland (ADiA)

Der Andere Dienst im Ausland (ADiA) ist kein Förderprogramm, aber eine geregelte Form des Freiwilligendienstes im Ausland. Ursprünglich wurde er als Ersatz für den Zivildienst eingeführt; seit der Aussetzung der Wehrpflicht wird der ADiA nach §5 des Gesetzes über den Bundesfreiwilligendienst durchgeführt. 

Der ADiA bietet Frauen und Männern die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst im Ausland zu leisten, mit dem besonderen Schwerpunkt auf Völkerverständigung und Völkerversöhnung. 

Einsatzländer: weltweit 

Tätigkeitsfelder: gemeinwohlorientierte Einrichtungen; im Mittelpunkt steht die sozialpraktische Komponente 

 

Link: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/freiwilliges-engagement,did=174276.html 

 
Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend
Diakonie

Evangelische Freiwilligendienste gGmbH
Diakonisches Jahr im Ausland (DJiA)

Otto-Brenner-Straße 9, 30159 Hannover
Tel. 05 11/45 000 83-40

djia(at)ev-freiwilligendienste.de, www.djia.de

Gefördert von:
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Jugend in Aktion
Evangelische Kirche in Deutschland: EKD