Diakonisches Jahr im Ausland
Diakonisches Jahr im Ausland (DJiA)

Mein Abenteuer Dänemark

Goddag! Mit navn er Noemi. Am 26. August 2014 begann für mich das Abenteuer Dänemark. Mit viel Vorfreude und Spannung ging es mit Bahn und Fähre nach Kopenhagen. Das Diakonissestiftelsen ist eine große soziale Organisation der evangelischen Kirche im Westen von Kopenhagen, zu der Kindergärten, ein Ausbildungszentrum, eine Hochschule, ein Altenheim, ein Hospiz, eine Kirche und vieles mehr gehören.

Das Wohnheim

Wir Freiwilligen wohnen im Studentenwohnheim des Diakonissestiftelsen zusammen mit internationalen Studenten aus Norwegen, Italien, Irland, Österreich, Slowakei und Dänemark.

Jeder hat sein eigenes Zimmer, Küche und Bad werden geteilt.

Das Leben im Studentenwohnheim ist toll. Wir unternehmen viel zusammen, jeden Sonntagabend findet z.B. das „Common Dinner“ statt. Wir kochen, essen und sitzen gemütlich zusammen.

Meine Arbeit

Social- og Sundhedsuddannelsen

Im November konzentrierte sich unser Arbeitsbereich auf das Ausbildungszentrum des Diakonissestiftelsen. Hier werden Jugendliche und Erwachsene (nahezu alle mit „Migrationshinter-grund“) zu Gesundheitsassistenten und -helfern ausgebildet.Wir erhielten ein Büro, Laptops und den Auftrag, den Aufenthalt der Auszubildenden in der Schule – besonders in den Pausen – durch Angebote zu gestalten. Eine Woche lang sammelten wir Ideen und entwarfen verschiedene Projekte, danach ging es an die praktische Umsetzung.

Café Jorden

Nach eingehender Vorbereitung (Möbel organisieren, Café einrichten, Kuchen backen) eröffneten wir Café Jorden (zu deutsch Café Welt). Sechs von uns gebackene Kuchen und sämtlicher Kaffee waren nach 10 Minuten verschwunden. In der nächsten Zeit organisierten wir z. B. auch einen Smørrebrød – Tag  (das typische dänische Butterbrot) und einen Suppen-Tag. Da solch große Koch-Aktionen aber doch immer einen großen logistischen Aufwand erforderten, beschränkten wir uns mit der Zeit auf täglichen Kaffee und Tee im Café Jorden.

Dafür füllten wir unseren täglichen Arbeitsablauf mit anderen Events für die Auszubildenden. So überraschen wir sie z. B. morgens mit einem Apfel am Schuleingang. In der Vorweihnachtszeit veranstalteten wir eine Weihnachtsstern- Bastelaktion im Café oder wir liefen mit einer portablen Kaffeestation durch die Schule.

Ein weiterer wichtiger Termin in unserer Arbeitswoche ist die Sportstunde am Donnerstag. Dort organisieren wir sportliche Aktivitäten für jeweils eine Klasse, zum Beispiel eine Schatzsuche durch das ganze Diakonissestiftelsen.

Emmauskirke

Einen weiteren Schwerpunkt in meiner Arbeit im Diakonissestiftelsen bilden die Gottesdienste und Andachten in der Emmauskirke des Diakonissestiftelsen. In den monatlichen Taizéandachten und bei Gottesdiensten (z.B. Kindergottesdiensten) begleite ich die Organistin der Kirche mit der Geige. Es ist toll, dass ich die Möglichkeit habe, meine Fähigkeiten und Interessen hier einzubringen.

Seniorenheim

Bei einem Besuch im Altenheim zusammen mit der Kirchenorganistin lernte ich einen Bewohner kennen, der gerne Klavier spielt. Nun spielen wir wöchentlich zusammen Klavier und Geige und haben sogar schon Zuhörer (andere Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims) bekommen. Es ist toll, neben dem Kontakt zu den Auszubildenden auch Kontakt zu alten Menschen zu haben und ihnen mit Musik eine Freude bereiten zu können.

Sprachkurs

Ein- bis zweimal in der Woche besuche ich die (in Dänemark kostenlose) Sprachschule. Es macht mir sehr viel Spaß Dänisch zu lernen. Denn auch wenn sich mein Alltag im internationalen Umfeld mehr auf englisch gestaltet, so ist es schön, z.B. im Altenheim dänisch sprechen zu können.

Freizeit

In meiner Freizeit spiele ich in einem dänischen Orchester mit. Das ist eine tolle Möglichkeit für mich, Kontakt zu Dänen zu finden und natürlich auch, die Sprache zu üben.

Zusammen mit meiner Mitfreiwilligen unternehme ich Reisen in Dänemark und Skandinavien. Die anderen skandinavischen Hauptstädte sind nicht weit entfernt und mit günstigen Flügen gut zu erreichen. Wir waren bereits auf Bornholm und in Oslo und Bergen. Stockholm und Helsinki sind in der Planung.

Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend
Diakonie
Gefördert von:
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Jugend in Aktion
Evangelische Kirche in Deutschland: EKD